Geplant: Stallr mit geschmiedetem Eidring

Auf einer Wanderung durch Feld und Flur oder auch in den heimischen vier Wänden ergibt sich so manche Gelegenheit für ein Blót. Um eine ansprechende und der Götterehrung angemessene Atmosphäre zu schaffen, bedarf es nicht viel – Einfachheit statt bunter Batiktücher ist hier oft das Zauberwort. Dies kann durch einen schlichten Holzaltar, auch Stallr genannt, würdig unterstützt werden.

Buchenholz gehobelt

Hier plane ich gerade zwei Exemplare in heimischer Buche. Selber aus meinem Holzvorrat zugesägte und von Hand gehobelte Stücke werden jeweils eine Platte. Darunter möchte ich schmiedeeiserne Füße einsetzen, die variabel ein- und ausgesteckt werden können. Dieser Stallr soll leicht und ohne großes Gewicht in einem Rucksack verstaut werden können, um ihn unterwegs für ein Blót zu nutzen. Auf diesem “Reise-Stallr” wird ein geschmiedeter Eidring liegen, in alter Zeit auch Stallrring genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.